GOYF

goyf - die kompakten magic: the gathering neuigkeiten

News

Trivial-News 7: Card Shuffle Tricks


Dies Thema ist im Grunde genommen ein Dauerbrenner, welches immer wieder mal diskutiert wird. In der Regel immer dann, wenn bei einem größeren Turnier entweder jemand disqualifiziert oder in einer Live-Übertragung etwas beobachtet wurde, was nicht ganz sauber war. - Ein solches Beispiel zeigt das folgende Video von MTGMondays (Vlog auf YouTube). Es handelt sich dabei übrigens um einen Ausschnitt aus dem Finale des WMC 2012 (YouTube):




Die Regeln bezüglich "Mischen" sind laut der MTG Comprehensive Rules recht eindeutig:

  • 103.1. At the start of a game, each player shuffles his or her deck so that the cards are in a random order. Each player may then shuffle or cut his or her opponents' decks.[...]
  • 701.16a. To shuffle a library or a face-down pile of cards, randomize the cards within it so that no player knows their order.

Unter diesem Gesichtspunkt betrachtet, war das obige Beispiel zumindest fragwürdig...

Und damit sind wir auch schon am Kern des Problems angekommen: Was macht man, wenn man merkt, dass der Gegner unsauber mischt?
Damals als Oliver Ruel wegen eines Shuffle-Tricks disqualifiziert wurde, hab ich einen etwas erfolgreicheren Spieler gefragt, was man in einer solchen Situation dagegen tun könne. Seine Antwort war genauso simpel wie ungeheuerlich: "Hand aufs Deck, Judge rufen!"

Nun das mag in dem Beispiel mit O. Ruel noch möglich sein. Aber bei anderen Shuffle-Tricks sieht das schon ganz anders aus. Denn wenn man sich die Situation einmal visualisiert, stoße zumindest ich an gewisse Grenzen.
Zum einen ist man im Zugzwang und muss dem Gegner erklären, warum er nicht nur in seiner Aktion gestört, sondern auch noch seine Hand samt Deck festgehalten wird.
Zum zweiten, wenn der Judge da ist, muss diese Handlung auch noch erklärt werden. - Und wenn es ganz mies läuft hat von den rechts und links sitzenden Spielern statt dem Shuffle-Trick nur die vor schnellende Hand bemerkt und es steht Aussage gegen Aussage...

Aber es gibt noch andere, grundlegendere Probleme (z.B. bei (Pre-)Release- oder FNM-Turnieren):

  • Uns allen sind schon (viele) Spieler begegnet, die das Abheben oder Mischen des fremden Decks ablehnen, als komisch empfinden, oder gar als Vertrauensbruch werten.
  • Häufig kommt es auch vor, dass man dem Gegner erklären muss, dass man Länder (oder andere Karten) nicht "stacken" darf. Was meistens zu ziemlich verdutzten Fragen führt: "Wie kann ich denn dann sicher sein, dass ich auch rechtzeitig die Länder ziehe, die ich brauche?"

Bei größeren Turnieren (gerade wenn sie eine Video-Coverage haben) kann man häufig ein weiteres Probleme beobachten: Der "Geschädigte" bekommt in den meisten Fällen gar nicht mit, dass er gerade übers Ohr gehauen wird!
Man möchte meinen, dass der Table-Judge oder das Coverage-Team, die ja noch direkter dran sind als die zuschauende Community, direkt einschreiten würde; aber das ist leider nur selten der Fall! Das das so ist, hat verschiedene Gründe:

  • Die volle, ungeteilte Aufmerksamkeit auf ein bestimmtes Thema (z.B. bei einem Vortrag) schwindet nach ungefähr 18 Minuten.
  • Ein erwachsener Mensch kann innerhalb eines Zeitraums von ca. 200 Millisekunden zwischen 6-12 Gegenstände gleichzeitig wahrnehmen. Dabei hängt der Aufmerksamkeitsumfang von verschiedenen Umständen, wie Art und Bekanntheit, Beleuchtung und Kontrast, sowie der subjektiven Einstellung zu den Gegenständen ab. Gerade bei eintönigen, rasch wechselnden oder lange anhaltenden Situationen kommt es dabei zu Ermüdungserscheinungen, welche nicht unbedingt als solche wahrgenommen werden.
  • Card Shuffle Tricks sind ein hohe Kunst aus dem Bereich der Zauberei. Sie sind - richtig angewendet - so konzipiert, dass man sie eben nicht sehen bzw. dahinter kommen soll!
  • Letztlich spielt es auch ein Rolle, ob man mit Card Shuffle Tricks vertraut ist bzw. solche bei einem Magic-Turnier erwartet.

Zusammen genommen bedeutet dies, dass es eigentlich nur natürlich ist, einen solchen Betrugsversuch nicht zu bemerken!

Dass die Community (am heimischen Bildschirm) so was mitbekommt, kann man schlicht auf den Umstand zurückführen, dass diese einfach viel mehr Menschen umfasst, als in der Situation real vor Ort sind.

Was den Table-Judge angeht, so hat dieser meist einen ganz andere Blickwinkel auf das Spiel, als es die verschiedenen Kameras und damit die Zuschauer zu Hause haben.

Wenn dann auch noch das Coverage-Team gerade mit was anderem beschäftigt ist (in dem obigen Beispiel-Video unterhält es sich gerade über das alternative Bild von Path to Exil), dann ist die Spielsituation eigentlich genau die gleiche, wie an jedem anderem Tisch des Turniers auch.


Die eigentliche Frage muss also lauten: Wie kann man verhindern, dass man bei einer Partie Magic beschissen wird?

Die einfachste Antwort darauf ist wohl die, keine Magic-Turniere zu spielen, denn nur dort lohnt es sich zu schummeln. ;)
Nein, ernsthaft: Das einzige was man zuverlässig machen kann ist, wachsam zu bleiben und (wie in dem oben Beispiel) immer das gegnerische Deck zu mischen. Es ist auch nicht verkehrt, den Gegner nach dem Mischen des eigenen Decks zu bitten, nochmal abzuheben. Wenn man schief angeschaut wird, reicht meistens die Antwort, dass man das immer so mache, vollkommen aus, um die implizite Unterstellung in den Augen des Gegners verschwinden zu lassen.

Und das Wichtigste: Immer einen Judge rufen, wenn Dir irgendwas nicht komisch vorkommt. Auch wenn man meint, damit ein Warning für was-auch-immer zu riskieren. Wenn der Gegner dadurch abgeschreckt wird und den nächsten Versuch unterlässt, ist das schon mal ein Schritt in die richtige Richtung!

Cheating und Ähnliches hat bei Magic nichts verloren. Doch leider gibt es immer wieder ein paar Flachpfeifen, die meinen, betrügen zu müssen.
Das zu verhindern ist nicht allein die Aufgabe der Judges, sondern in erster Linie unsere eigene!




Fehlt hier noch ein Aspekt? Hast Du selber mal einen solchen Betrugsversuch erlebt? Was hältst Du von der obigen Situation auf dem WMC 2012? - Schreib es in die Kommentare!


Good fight - good night!
— schattengaenger


Kategoriesuche: Trivial News

Nächste News-Einträge
Blah

2 Kommentare

#1 | 21.08.2012 23:49 | atog28

Ich finde das auch wirklich sehr "shady" und denke, dass Jorge das mit Absicht so gespielt hat. Habe mir das Video jetzt mehrere Male angesehen und ich komme immer weniger damit klar, dass man sich den Champion nach vorne zieht. Das geht mal gar nicht.

#2 | 22.08.2012 06:48 | Teardrop

Die Mischtechnik an sich (längs statt quer), ist ja in Ordnung, und von außen betrachtet macht er alles richtig (Mischen, Abheben etc.). Das mit dem Champion, der dann an Ort und Stelle bleibt... bah.

Er hat es auf jeden Fall mit einem Bauerntrick versucht.

Du kannst dich anmelden um zu kommentieren.

User:

Password:




Oder kommentiere ohne Anmeldung:

Dein Name: (max. 12 Zeichen)


Kommentar:





Sitemap

goyf
Feeds
Login
Impressum · Terms

goyf RSS-Feeds
News

Nächste Sets

1. Januar 21 (noch 35 Tage)
[?-21-1] Kaldheim
WUBRG

1. April 21 (noch 125 Tage)
[?-21-4] Strixhaven: School of Mages
WUBRG

1. Juli 21 (noch 216 Tage)
[?-21-7] Dungeons & Dragons: Adventures in the Forgotten Realms* not final name
WUBRG

1. September 21 (noch 278 Tage)
[?-21-9] "Innistrad: Werewolves"* not final name
WUBRG

1. November 21 (noch 339 Tage)
[?-21-11] "Innistrad: Vampires"* not final name
WUBRG

OFFIZIELLER PARTNER IM VERZEICHNIS
DEUTSCHSPRACHIGER
MAGIC-SEITEN
< > www.DE-MAGIC.de


Wizards of the Coast, Magic: The Gathering, and their logos are trademarks of Wizards of the Coast LLC in the United States and other countries.
©1993-2020 Wizards a subsidiary of Hasbro, Inc. All Rights Reserved.


This website is not affiliated with, endorsed, sponsored, or specifically approved by Wizards of the Coast LLC. This website may use the trademarks and other intellectual property of Wizards of the Coast LLC, which is permitted under Wizards' Fan Site Policy. For example, MAGIC: THE GATHERING is a trademark of Wizards of the Coast. For more information about Wizards of the Coast or any of Wizards' trademarks or other intellectual property, please visit their website at www.wizards.com.